Herkunft von Emerail Tee - Guizhou 貴州

Gui heißt übersetzt „teuer“, „kostbar“; zhou bedeutet „Präfektur“. Guizhou ist eine Provinz im Südwesten Chinas, etwa halb so groß wie die Bundesrepublik Deutschland.  Hohe Berge und tiefe Täler bestimmen einen Großteil der Landschaft. Das milde und feuchte Klima führte zur Entstehung großer Waldgebiete und begünstigte die Entwicklung der Landwirtschaft. In vielen Gebieten besteht der Boden aus Kalkstein, der durch die reichlichen Niederschläge zersetzt wird. Dadurch hat sich hier eine einzigartige, teilweise bizarre Landschaft von atemberaubender Schönheit gebildet. Guizhou ist eine multinationale Provinz mit einem hohem Anteil ethnischer Minderheiten. Diese werden anerkannt, gefördert und prägen das Gesamtbild der Provinz auf eine besondere Art und Weise.

Man findet hier gut erhaltene traditionelle Dörfer, buntes Markttreiben und Menschen in farbenfrohen Trachten. In den entlegenen Berggebieten leben sogar Pandabären und sehr seltene Affenarten, die natürlich ein streng geschütztes Leben geniessen dürfen. Durch diese Vielfalt an Natur und Kultur wird die Provinz auch gerne als "Farbiges Guizhou" bezeichnet.

Die bergigen Hochlagen, das subtropische Klima und die wenigen Sonnentage bieten dem Teeanbau optimale Bedingungen. Grüner und schwarzer Tee aus dieser Gegend ist etwas ganz Besonderes und bisher kaum auf dem deutschen Markt erhältlich. Die hier heranwachsenden Teeblätter haben eine kräftige grüne Farbe, einen hohen Koffeingehalt aber wenig Gerbstoffe. Das macht den Ziran und den Ruyi besonders erfrischend und außergewöhnlich mild im Geschmack. Ein Tee, der jeden Geniesser auf eine Reise entführt. Eine Reise in die Natur, zur Tradition, zum Ursprung.